Permission Marketing vs. Interruption Marketing

  • Permission Marketing

  • Interruption Marketing

Permission Marketing- Lasst uns zusammen vor Anker gehen!

Beim Permission Marketing „Erlaubnis Marketing“ geht es darum, dass der potenzielle Kunde nur durch dessen Zustimmung mit Werbung in Kontakt kommt. Auch der Marketing Ansatz selbst ist ein anderer.

Beim Permission Marketing ist es wie beim Kennenlernen zwischen zwei Personen oder wie bei einem Date. Eine Freundschaft oder eine Beziehung wird nicht an einem Tag geschaffen. Der Marketer tastet sich langsam voran und geht nicht von null auf hundert, damit sich der potenzielle Kunde nicht überrumpelt und in seiner Entscheidung eingeschränkt fühlt. Es geht darum eine Beziehung zum potenziellen Kunden aufzubauen, die sich zwar langsam entwickelt, jedoch Schritt für Schritt vertrauter wird und eine Bindung erzeugt. Der Marketer tastet sich langsam voran, er erforscht seinen Interessenten und lernt ihn immer besser kennen, was dem Marketer dabei hilft den Interessenten immer besser und gezielter zu erreichen. Er beliefert seinen potenziellen Kunden mit wertvollen Inhalten, die ihn auch wirklich interessieren. Dabei betrachtet er dies aus Kundensicht.

Es geht also nicht darum aufzuzählen, wie toll sein Produkt ist und was es alles für Leistungen hat, sondern was das Produkt für den Konsumenten leisten kann. Wie das Produkt das Leben des Konsumenten aufwerten oder erleichtern kann. Diese Marketingform ist zwar mühseliger und zeitintensiver, jedoch nachhaltiger, da sie gezielter und persönlicher ist, was wiederum höhere Endresultate liefert. Es ist wie bei einer abenteuerlichen Schiffsfahrt. Unser Gast hat die Wahl, wo er den Anker auswirft, also wie er seine Zwischenstops gestaltet. Wir bieten ihn an mit uns zusammen eine Rast zu machen. Wir geben ihm dabei die freie Wahl und bieten ihm die Plattform dafür. Wenn er vor unserem Hafen vor Anker geht, lässt er sich auf eine Verbindlichkeit mit uns ein. Er willigt den Kontakt mit uns ein, gibt uns sein Einverständnis bzw. seine Erlaubnis. Eine Verbindlichkeit, die auf ihn maßgeschneidert ist und seine Interessen widerspiegelt. Wir möchten ihn keinesfalls stören und von seiner weiteren Reise abhalten, sondern ihn bestens informieren, unterstützen und für Neues begeistern, damit er gewappneter weiter segeln kann. So funktioniert nachhaltige Werbung heute.

Interruption Marketing

„Unterbrechungsmarketing“ hingegen bedeutet, dass der potenzielle Kunde ohne dessen Zustimmung Werbung ausgesetzt ist. Werbung, die ihm bei seiner Tätigkeit unterbricht und stört. Das ist uns allen bekannt und wir erleben es tagtäglich.

Interruption Marketing ist, wenn wir TV schauen und der Film oder die Sendung mehrmals durch Werbung unterbrochen wird. Das gleiche passiert beim Radio hören oder bei Printmedien (Massenwerbung). Die spannende Verfolgung des Filminhalts, der Flow der Musik oder auch der Lesefluss werden durch Massenwerbung unterbrochen/gestört. In diesen Augenblicken ist der Rezipient Content ausgesetzt, den er nicht erwartet, haben will und ihn daran hindert, dass zu tun, was er eigentlich will. Und zwar den Film weiterzuverfolgen, weitere Songs zu genießen oder den Artikel weiter zu lesen ohne dabei ständig von Werbung abgelenkt und genervt zu werden.

Ein weiteres Problem bei dieser Art von Werbung, es handelt sich dabei um Massenwerbung, das heißt, dass der Rezipient willkürlicher Werbung ausgesetzt ist, die mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht für ihn von Relevanz ist. Im schlimmsten Falle wird er nicht nur bei seiner Tätigkeit gestört, sondern auch noch mit irrelevanter Werbung bombardiert. Auch Online erfahren wir das gleiche Phänomen. Leider auch bei Plattformen, bei denen Unterbrechungen vorher nicht so stark ausgeprägt waren. Bestes Beispiel für Interruption Marketing ist Youtube. Bevor wir uns einen Clip anschauen möchten, sind wir Werbung ausgesetzt. Ob wir wollen oder nicht. Nachhaltige Werbung funktioniert heutzutage anders.

Es geht aber noch nerviger. Werbevideos, die vor, während und nach dem eigentlichen Videoclip laufen, also eigentlich wie im Fernsehen, jedoch nicht mal richtig aufeinander abgestimmt sind. Es kann durchaus mal passieren, dass der Rezipient sich ein und die gleiche Werbung sogar mehrmals hintereinander anschauen muss und nur die Möglichkeit hat jede Werbeeinblendung nach einer obligatorischen Einblendungszeit weiterzuklicken. Wir nehmen diese Werbung als störend und sehr unangenehm wahr. Die eigentliche Werbung verliert an Bedeutung oder schlimmer noch, wir assoziieren den störenden und lästigen Moment mit der Marke.

Wenn wir bei der Schiffanalogie bleiben, würde das bedeuten, dass das ständige Unwetter und die Turbulenzen diese Art von Werbung wiederspiegeln und der Konsument der Schiffskapitän ist. Das Unwetter und die ständigen Turbulenzen behindern und erschweren seine Reise und halten ihn auch davon ab diese zu genießen. Wollen Sie als Marketer der sichere Hafen sein und zusammen mit ihm einen Anker werfen oder dem Konsumenten ein Dorn im Auge sein und als störendes Unwetter gelten?

Sie wollen, dass Ihr Schiff nicht ins Schwanken und sicher in den Hafen kommt? Kein Problem, schreiben Sie uns gerne eine Email und wir werden Ihnen helfen mit Smatched Ihr Schiff sicher und unbeschwert in den Hafen zu bringen. Das Beste? Wir organisieren Ihnen auch noch eine jubelnde Menschenmenge, die Ihr Schiff am Hafen empfängt!

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

We make advertisement great again.

Über Uns

Mission

Team

Blog

 

Über Uns

Mission

Team

Blog

 

Prämien

Für Zulieferer

 

 

© Smatched, 2019 All Rights Reserved.